Angebote zu "Alive" (4 Treffer)

Kategorien

Shops

Call of Juarez: Bound in Blood
5,69 € *
zzgl. 5,98 € Versand

Der Wilde Westen kehrt auf die Videospielekonsolen und auf den PC zurück und mit ihm ergreifen die gefährlichen McCall-Brüder das Schießeisen und verbreiten Angst und Schrecken. In Call of Juarez: Bound in Blood für PC, Xbox 360 und PlayStation 3, dem Prequel zum ersten Teil, übernimmt der Spieler die Rolle der beiden Brüder und bekommt es mit allerlei bösen Schergen und einer actiongeladenen Storyline zu tun. Good Old Wild West Amerika, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, einst auch das Land der Cowboys und Indianer, die sich erbitterte Kämpfe im Wilden Westen lieferten. Call of Juarez: Bound in Blood versetzt den Spieler in die Rolle der McCall-Brüder, die im Bürgerkrieg gedient haben, aber aufgrund von unterschiedlichen Meinungen mit ihrem Vorgesetzten Colonel Barnsby aus der Armee ausgetreten sind. Fortan führten die beiden ein gesetzloses Leben, bei dem sie sich nicht scheuten, der Gefahr ins Auge zu blicken. Die Namen der beiden Brüder sind Thomas und Ray McCall. Letzterer dürfte Spielern des ersten Teils eher als Reverend McCall bekannt sein, seines Zeichens einer der beiden Hauptcharaktere des ersten Teils, wenn auch damals deutlich älter. Dies liegt daran, dass Call of Juarez: Bound in Blood gut 20 Jahre vor dem ersten Teil angesiedelt ist. Das Spiel ist somit ein Prequel, in dem der Spieler erfährt, warum Ray McCall später seinen Beruf gewechselt hat. Auch sonst überzeugt das neue Wild West-Abenteuer der Techland Studios mit einer spannenden Storyline, die den Spieler vom Bürgerkrieg verwüstete Georgia bis hin zu den aztekischen Ruinen von Mexiko führt. Dabei werden in der umfangreichen Einzelspielerkampagne viele beliebte Thematiken des Wilden Westen aufgegriffen. Seien es Goldminen, Banküberfälle, Auseinandersetzungen mit Indianern oder lebensgefährliche Duelle während der Mittagssonne. Ein starkes Team Vor dem Beginn jeder Mission hat der Spieler die Wahl zwischen Ray oder Thomas. Je nachdem für welchen Charakter sich der Spieler entscheidet, verläuft die Mission nach einem anderen Prinzip. So ist Ray eher ein hartgesottener Kerl, der gut im Nahkampf agiert und mit Dynamit umzugehen weiß. Thomas hingegen ist der Scharfschütze unter den beiden Brüdern und nimmt seine Gegner lieber aus großer Distanz aufs Korn oder schwingt das Lasso, um so zum Beispiel höher gelegene Ebenen zu erreichen. Mit der Zeit sammelt der Spieler in Call of Juarez: Bound in Blood zudem neue Waffen, angefangen bei Revolvern, bis hin zu großkalibrigen Kanonen. Ebenso ist es möglich bemannte Geschütze einzunehmen und den Gegnern ordentlich einzuheizen. Sollte der Spieler jedoch einmal in eine schier aussichtslose Situation geraten, in der er sich von Gegnern umzingelt sieht, stehen zusätzliche Spezial-Moves auf dem Programm. So können ganze Gegnerreihen in Zeitlupe anvisiert und anschließend ausgeschaltet werden. Ebenso ist es möglich teambasierte Angriffe zu starten, bei denen die beiden McCall-Brüder zeigen, was in ihren Revolvern steckt. Desweiteren sollte der Spieler das neue Deckungssystem ausreichend oft ausnutzen. Anders als bei anderen Genrevertretern bietet Call of Juarez: Bound in Blood hier eine automatische Funktion. Bewegt sich der Spieler nahe einer Mauer oder einem Hinderniss, geht seine Spielfigur in Deckung. Aus dieser Position heraus lassen sich viele Gegner deutlich einfacher ins Visier nehmen und gleichzeitig ist man selbst bestens geschützt. Wildwestern-Atmosphäre im Wohnzimmer Dank der weiterentwickelten Chrome-Engine erstrahlt der Wilde Westen so real wie noch nie zuvor in einem Videospiel. Die glühend heiße Sonne lässt dem Spieler schwitzen, die ausgetrockneten Gebiete versprühen ein beklemmendes Spielgefühl und hinter jeder Ecke könnte ein Feind lauern. Überhaupt agieren die unterschiedlichen Gegnertypen in Call of Juarez: Bound in Blood stets selbstständig. Während Soldaten lieber den offenen Kampf suchen und sich auf ihre Kameraden verlassen, agieren Banditen gerissen und legen Fallen und dann wären da noch die Ureinwohner Amerikas, die Indianer, die hinter jedem Busch lauern können. Wanted: Dead or Alive Neben der umfangreichen Einzelspieler-Kampagne bietet das Spiel langanhaltenden Spielspaß im neu ausgerichteten Multiplayermodus. In diesem können sich Revolverhelden, Marshalls und Banditen gegenseitig bekämpfen oder im Team-Deathmatch gemeinsam antreten. Besonders motivierend ist hier das neue Kopfgeld-System. Je mehr Abschüsse und somit Punkt

Anbieter: reBuy
Stand: 09.07.2020
Zum Angebot
Call of Juarez: Bound in Blood
2,39 € *
zzgl. 5,98 € Versand

Der Wilde Westen kehrt auf die Videospielekonsolen und auf den PC zurück und mit ihm ergreifen die gefährlichen McCall-Brüder das Schießeisen und verbreiten Angst und Schrecken. In Call of Juarez: Bound in Blood für PC, Xbox 360 und PlayStation 3, dem Prequel zum ersten Teil, übernimmt der Spieler die Rolle der beiden Brüder und bekommt es mit allerlei bösen Schergen und einer actiongeladenen Storyline zu tun. Good Old Wild West Amerika, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, einst auch das Land der Cowboys und Indianer, die sich erbitterte Kämpfe im Wilden Westen lieferten. Call of Juarez: Bound in Blood versetzt den Spieler in die Rolle der McCall-Brüder, die im Bürgerkrieg gedient haben, aber aufgrund von unterschiedlichen Meinungen mit ihrem Vorgesetzten Colonel Barnsby aus der Armee ausgetreten sind. Fortan führten die beiden ein gesetzloses Leben, bei dem sie sich nicht scheuten, der Gefahr ins Auge zu blicken. Die Namen der beiden Brüder sind Thomas und Ray McCall. Letzterer dürfte Spielern des ersten Teils eher als Reverend McCall bekannt sein, seines Zeichens einer der beiden Hauptcharaktere des ersten Teils, wenn auch damals deutlich älter. Dies liegt daran, dass Call of Juarez: Bound in Blood gut 20 Jahre vor dem ersten Teil angesiedelt ist. Das Spiel ist somit ein Prequel, in dem der Spieler erfährt, warum Ray McCall später seinen Beruf gewechselt hat. Auch sonst überzeugt das neue Wild West-Abenteuer der Techland Studios mit einer spannenden Storyline, die den Spieler vom Bürgerkrieg verwüstete Georgia bis hin zu den aztekischen Ruinen von Mexiko führt. Dabei werden in der umfangreichen Einzelspielerkampagne viele beliebte Thematiken des Wilden Westen aufgegriffen. Seien es Goldminen, Banküberfälle, Auseinandersetzungen mit Indianern oder lebensgefährliche Duelle während der Mittagssonne. Ein starkes Team Vor dem Beginn jeder Mission hat der Spieler die Wahl zwischen Ray oder Thomas. Je nachdem für welchen Charakter sich der Spieler entscheidet, verläuft die Mission nach einem anderen Prinzip. So ist Ray eher ein hartgesottener Kerl, der gut im Nahkampf agiert und mit Dynamit umzugehen weiß. Thomas hingegen ist der Scharfschütze unter den beiden Brüdern und nimmt seine Gegner lieber aus großer Distanz aufs Korn oder schwingt das Lasso, um so zum Beispiel höher gelegene Ebenen zu erreichen. Mit der Zeit sammelt der Spieler in Call of Juarez: Bound in Blood zudem neue Waffen, angefangen bei Revolvern, bis hin zu großkalibrigen Kanonen. Ebenso ist es möglich bemannte Geschütze einzunehmen und den Gegnern ordentlich einzuheizen. Sollte der Spieler jedoch einmal in eine schier aussichtslose Situation geraten, in der er sich von Gegnern umzingelt sieht, stehen zusätzliche Spezial-Moves auf dem Programm. So können ganze Gegnerreihen in Zeitlupe anvisiert und anschließend ausgeschaltet werden. Ebenso ist es möglich teambasierte Angriffe zu starten, bei denen die beiden McCall-Brüder zeigen, was in ihren Revolvern steckt. Desweiteren sollte der Spieler das neue Deckungssystem ausreichend oft ausnutzen. Anders als bei anderen Genrevertretern bietet Call of Juarez: Bound in Blood hier eine automatische Funktion. Bewegt sich der Spieler nahe einer Mauer oder einem Hinderniss, geht seine Spielfigur in Deckung. Aus dieser Position heraus lassen sich viele Gegner deutlich einfacher ins Visier nehmen und gleichzeitig ist man selbst bestens geschützt. Wildwestern-Atmosphäre im Wohnzimmer Dank der weiterentwickelten Chrome-Engine erstrahlt der Wilde Westen so real wie noch nie zuvor in einem Videospiel. Die glühend heiße Sonne lässt dem Spieler schwitzen, die ausgetrockneten Gebiete versprühen ein beklemmendes Spielgefühl und hinter jeder Ecke könnte ein Feind lauern. Überhaupt agieren die unterschiedlichen Gegnertypen in Call of Juarez: Bound in Blood stets selbstständig. Während Soldaten lieber den offenen Kampf suchen und sich auf ihre Kameraden verlassen, agieren Banditen gerissen und legen Fallen und dann wären da noch die Ureinwohner Amerikas, die Indianer, die hinter jedem Busch lauern können. Wanted: Dead or Alive Neben der umfangreichen Einzelspieler-Kampagne bietet das Spiel langanhaltenden Spielspaß im neu ausgerichteten Multiplayermodus. In diesem können sich Revolverhelden, Marshalls und Banditen gegenseitig bekämpfen oder im Team-Deathmatch gemeinsam antreten. Besonders motivierend ist hier das neue Kopfgeld-System. Je mehr Abschüsse und somit Punkt

Anbieter: reBuy
Stand: 09.07.2020
Zum Angebot
Alive AG Wir waren drei Kameraden - 50 grosse E...
7,78 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Gesangsgruppe Die Teddies wurde 1957 von Werner Cyprys für Produktionen von Seefahrer- und Fremdenlegionärs-Liedern gegründet und bestand aus Mitgliedern des Roland-Trios und den Cyprys (Werner Cyprys, Martin Berndt (bis 1961), Kurt Stephan, Hans-Joachim Kipka, Karl Geithner und Richard Gatermann). Die Formation nahm ab 1957 17 Singles u.a. mit Frank Forster, Ralf Paulsen und Sybille Pagel auf. Das Repertoire umfasste romantische Melodien bis hin zum kernigen Männergesang mit einer Tonskala vom hohen Tenor bis hinunter zum tiefen Baß. In dem Heimatfilm Der Wilderer vom Silberwald traten Kurt Stephan, Richard Gatermann und Martin Berndt in einer kurzen Szene als die 3 Teddies auf und sangen den Titel Wir waren drei Kameraden, der 1957 zum gröten Erfolg der Gruppe wurde (1957, Platz 9). Es folgten weitere Charterfolge mit Kamerad, wo bist du? (1958, Platz 16), Die Nacht, die Nacht (1958, Platz 14), Kari waits for me (Windjammer)(1958, Platz 30) und schließlich Morgen wirst du um mich weinen (1959, Platz 33). In den 60er Jahren gelang den Teddies kein Hitparadenerfolg mehr und die Gruppe löste sich auf. Die Mitglieder der Teddies waren mit dem Roland-Trio, den Cyprys und unter anderen Pseudonymen jedoch weiterhin erfolgreich tätig. Das Roland-Trio bestand ab 1956 aus Richard Gatermann, Martin Berndt (bis 1961) und Kurt Stephan. Das Tom Dooley-Trio bestand aus den Mitgliedern Bernd Golinski, Günter Kallmann und Ralf Paulsen und veröffentlichte insgesamt 3 Singles. Verstärkt wurde es von Mitgliedern der Cyprys um Werner Cyprys. TRACKS: Disk 1 1. Wir waren drei Kameraden 2. Endlos sind die Straßen (Einmal nur) 3. Halte aus, Legionär! (Chain Gang) 4. Es gibt noch Freunde 5. Morgen wirst du um mich weinen 6. Djiero, die Sehnsucht brennt (Dom Diri Dom) 7. Benguela 8. Kamerad, wo bist du? 9. Weißt du, wie schön das ist? 10. Ja-ja, froh sind wir 11. Kleine Taverne von Shanghai 12. Übers Jahr, wenn die Kornblumen blühen 13. Weit in der Ferne (Tausend Grüße trägt der Nachtwind) 14. Matrosen haben Heimweh 15. Ein bißchen Seitenwind 16. Schön kann es nur zu Hause sein 17. Ein Ring für dich (A Touch Of Pink) 18. Schon immer war es so 19. Schwarze Mona 20. Bleib mein Darling (mit Fips Fischer) 21. Vergiß mich nicht 22. Onkel Sammy 23. Jonny hieß der Seemann (Vagabund) 24. Keiner weiß wohin es geht 25. Einmal gibts ein Wiedersehen Disk 2 1. Die Nacht, die Nacht (Put A Light In The Window) 2. Ja, das war noch ein Leben 3. Kari Waits For Me (Südwind - Lieber Südwind) (mit Ralf Paulsen) 4. Im Hafen von New York (The Village Of New York) (mit Ralf Paulsen) 5. Kannst du pfeifen, Johanna? 6. Drei Matrosen (Good Night, Ladies) 7. Heide Heidekind 8. Oh Isabella 9. Verliebt, verlobt, verheiratet 10. Sei zufrieden (Das Roland-Trio) 11. Lass dir doch Zeit (Das Roland-Trio) 12. Hejo, Hejo, Gin und Rum 13. Baby, oh Baby (Don t Forbid Me) 14. Der Johnny und ich (Er kannt nicht arm, er kannte nicht reich) (Das Tom Dooley-Trio) 15. Halbblut (Half Breed) (Das Tom Dooley-Trio) 16. Tom Dooley (Das Tom Dooley-Trio) 17. Jamaika-Joe 0 (mit Frank Forster) 18. Und immer wieder ist die Liebe schön (mit Frank Forster) 19. Mary, Mary (mit Sybille Pagel) 20. Olé Mucha Cha (mit Sybille Pagel) 21. Mässig, aber regelmässig 22. Prost ! Prost ! Prost ! 23. Wenn doch immer Sonntag wär (Das Roland-Trio) 24. Schön und kaffeebraun (Das Roland-Trio) 25. So treu wie er (Das Roland-Trio)

Anbieter: Dodax
Stand: 09.07.2020
Zum Angebot